Sehr geehrter Herr Mustermann,

der Innenraum im Automobil der Zukunft wird sich deutlich von dem unterscheiden, was wir heute gewohnt sind. Bei der Innenbeleuchtung eröffnet der allgemeine Trend zur Miniaturisierung besonders viele neue Möglichkeiten für Entwickler. Der Trend geht zum personalisierten Fahrerlebnis – ein weites Feld für den Einsatz innovativer Lichtlösungen.

Für Innovationsschübe sind in vielen Fällen die Zulieferer verantwortlich, wie auch auf der IAA zu sehen war. BASF beispielsweise präsentierte anhand von Katalysatoren, Batteriematerialien und Kunststoffen, wie Automobilhersteller Emissionen reduzieren, Gewicht einsparen und gleichzeitig Sicherheit, Komfort und Design ihrer Fahrzeuge verbessern können.

Außerdem in den Automotive News dieser Woche: welche Impulse der Engineering-Dienstleister Bertrandt setzen will, wie sich der Zielkonflikt Aerodynamik vs. Kühlung lösen lässt, was flachovale Rohre für die Abgasrückführung bedeuten, warum das Rollennahtschweißen im Leichtbau besonders wirtschaftlich ist, welche Daten Wettersensoren am Unterboden liefern, wie das Batteriemanagement im vollelektrischen Kleinbus funktioniert und welche Tests in der neuen IAC-Crashanlage möglich sind.


Herzliche Grüße
Jens-Peter Knauer

Impulse für die Elektronik
 
Softwareentwicklung als Kernkompetenz – nicht nur für das autonome Fahren ist diese Disziplin für Klaus Härtl eine entscheidende Voraussetzung. Der Fachbereichsleiter Elektronik-Entwicklung bei Bertrandt sieht in der Sensorfusion eines der Zukunftsthemen, erwartet in der Summe aber vor allem intelligentere Lösungen mit Mehrwert.

Gelöst: Zielkonflikt Aerodynamik versus Kühlung
Ingenieure müssen fast immer einen Kompromiss finden – beispielsweise zwischen einem möglichst geringen Luftwiderstand und einer ausreichenden Kühlung des Antriebs. Computerunterstützt bietet sich hier der Einsatz der Design Space Exploration an, um bereits frühzeitig in der Entwicklung die bestmögliche Lösung zu finden. » weiter
 
 
AGR: Flachovale Rohre sparen Platz und Gewicht
Rohre mit flachovalem Querschnitt sparen Platz und Gewicht bei der Auslegung von Systemen für die Abgasrückführung (AGR) bei Ottomotoren. Entscheidend ist, die ovalen Rohre nicht durch Umformung aus einem runden Rohr zu erzeugen – denn nur so lassen sich die Eigenspannungen ausreichend reduzieren. » weiter
 
 
Anzeige
 
 

Keramikbauteile für Perfektion und Präzision im Automobilbau


Die FRIATEC AG bietet maßgeschneiderte Produkte wie Postionier- und Schweißstifte aus FRIALIT-DEGUSSIT Hochleistungskeramik für Ihre individuellen Aufgabenstellungen in der Automobilentwicklung und -konstruktion. Sprechen Sie uns an!
 
 
 
 
Dünne Bleche, feste Naht
Um Konstruktionen im Fahrzeugbau leichter zu gestalten, werden auch dünnere Bleche mit steifigkeitserhöhenden Strukturen als Höcker mit sechseckförmiger, bienenwabenähnlicher Grundfläche eingesetzt. Wirtschaftlich lassen sich diese Bauteile unter anderem per Rollennahtschweißen verarbeiten, weil es hohe Prozessgeschwindigkeiten ermöglicht. » weiter
 
 
Die neuen Augen des Fahrzeugs
Wie kann das selbstfahrende Auto beim Bremsen wissen, welchen Reibwert der Untergrund aktuell hat? Informationen könnte ein Wettersensor am Fahrzeugunterboden liefern. Derzeit laufen Vorentwicklungsprojekte, bei denen die Daten als Entscheidungsgrundlage für automatisierte und autonome Fahrfunktionen verwendet werden. » weiter
 
 
Anzeige
 
 
Schmierstoffe für anspruchsvolle Automobilanwendungen

Krytox™ Hochleistungsschmierstoffe vermeiden Lagerschäden, sorgen für verlängerte Fahrzeug-Wartungsintervalle und leisere Innenräume. Mehr dazu im Whitepaper - hier kostenfrei downloaden!
 
 
 
 
Batteriemanagement-System für vollelektrischen Kleinbus
Im Elektrokleinbus VDL Midcity Electric sorgt eine flüssigkeitsgekühlte Batterie von Kreisel Electric für ausreichend Energie. Diese wird durch das Batteriemanagement-System mBMS von STW kontrolliert und ist damit sicher. Der Vorteil: Das System enthält bereits alle elektronischen Funktionen und lässt sich über Datensätze einfach konfigurieren. » weiter
 
 
IAV nimmt neue Crashanlage in Betrieb
10 000 m² Fläche, vollgepackt mit moderner Licht- und Messtechnik: In der neuen Crashhalle in Großmehring bei Ingolstadt kann der Automobilentwickler IAV neben Front-, Seiten und Heckcrashs auch Rollover-Versuche durchführen, zudem ist sie für den Test von Elektrofahrzeugen ausgerüstet. » weiter
 
 
Whitepaper
Teiledesign für 2K-Spritzguss und das Umspritzen von Einlegeteilen » weiter
 
 


Impressum
©2018 Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH
Ernst-Mey-Str. 8
70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel.: +49 711 7594-286
Fax: +49 711 7594-1286
Verantwortlich für den Inhalt:
Jens-Peter Knauer
jens-peter.knauer@konradin.de
Amtsgericht Stuttgart, HRB 220398
USt.Nr.: DE 811236132
Geschäftsführung: Peter Dilger
Bild: Edag

 


Konradin Mediengruppe