Sehr geehrter Herr Mustermann,

nach vier erfolgreichen Veranstaltungstagen schlossen die beiden Messen Medica und Compamed ihre Tore. Mit einem Besucheraufkommen knapp unter dem Vorjahreswert zeigen sich Veranstalter und Aussteller zufrieden. Neben neuen Produkten und Technologien wurden in Düsseldorf eine Empfehlung zur Cybersicherheit in der Medizintechnik und ein Leitfaden für Medizinische Software vorgestellt. Spannende Neuigkeiten gibt es auch aus der Forschung: Ein leuchtender Pyjama könnte künftig die Gelbsucht-Therapie bei Neugeborenen vereinfachen.

Herzliche Grüße
Susanne Schwab

 
 
Medica: Internationalität bleibt Zugpferd
Die Medica und Compamed haben ihre Tore geschlossen: Insgesamt 123 500 Fachbesucher aus 130 Nationen informierten sich vom 13. bis 16. November bei den insgesamt knapp 6000 Ausstellern der beiden Messen über neue Produkte und Technologien...mehr
 
 
VDE-Leitfaden für medizinische Software
Die Digitalisierung des Gesundheitswesens schreitet voran. Orientierung und Hilfestellung bietet die Publikation „Entwicklung und Herstellung medizinischer Software“. Sie wurde auf der Medica vorgestellt...mehr
 
 
Forschung für eine bessere Produktion
Das Bundesforschungsministerium fördert neue Projekte im Rahmen des Forschungsprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“. Ziel ist die Verbesserung von Produktionsprozessen für Medizinprodukte...mehr
 
 
 
Anzeige
 
 
Fälschungssicher aus dem 3D-Drucker
Statt auf gängige 2D-Strukturen, wie zum Beispiel Hologramme, setzen Forscher nun auf 3D-gedruckte fluoreszierende Mikrostrukturen als Sicherheitsmerkmal. Durch ihre Verwendung könnte eine Fälschung deutlich erschwert werden...mehr
 
 
Strömungssimulation vor der Nasen-OP
Entscheidungshilfe für Ärzte: Auf der Basis von CT-Aufnahmen wollen Forscher für jede Nase individuelle 3D-Modelle und Strömungssimulationen ermöglichen. Mit deren Hilfe könnten sie den Effekt von anatomischen Veränderungen durch eine OP darstellen...mehr
 
 
Anzeige
 
 
Hohe Erwartungen sicher erfüllt: KOCH medplus
Die Marke für das optimierte Verpacken von Medizintechnik und pharmazeutischen Produkten. Mit vertiefter Kompetenz in Maschinenbau und Beratung, beim Qualifizieren und Validieren, beim Kennzeichnen und Inspizieren nach UDI.
 
 
 
 
Konferenz für Textilforscher und Anwender
Die deutsche Textilforschung hält für Produzenten aus den Bereichen Medizintechnik, Reha und Gesundheitsvorsorge zahlreiche Forschungsergebnisse für marktfähige Neuprodukte bereit. Informationen bietet die Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference Ende November in Stuttgart...mehr
 
 
Leucht-Pyjama gegen Gelbsucht
Babys, die nach der Geburt an einer Gelbsucht leiden, werden mit kurzwelligem Licht behandelt. Forscher entwickeln nun einen leuchtenden Pyjama, der die Therapie im Brutkasten ersetzt. So kann das Neugeborene in Mamas Armen gesund werden...mehr
 
 
Anzeige
 
 
Ein wirklich starkes Stück
Extrem druckbeständig, flexibel, knickstabil und hoch transparent – medizinische Hochdruckschläuche von RAUMEDIC überzeugen durch viele starke Vorteile. Produziert unter Reinraumbedingungen sorgen sie für eine sichere Diagnose in der Angiografie.  
Jetzt mehr erfahren!
 
 
 
 
Labor im Beutel beherbergt Stammzellen
Weltweit suchen Wissenschaftler nach Wegen, Krankheiten mit Stammzellen zu heilen. Mit einem All-in-One-System in Form eines transparenten Beutels sollen sich die Stammzellen kostengünstig, schnell und steril kultivieren, differenzieren und einfrieren lassen...mehr
 
 
Gute Mechanik ohne thermische Nachbehandlung
Eine neue Reihe von Flüssigsilikonkautschuken hat Wacker auf der Compamed 2017 vorgestellt. Sie verkraften mechanische Belastungen, wie sie beispielsweise beim Gebrauch von medizintechnischen Geräten vorkommen können...mehr
 
 
Anzeige
 
 
Kleine Helfer aus Edelstahl
MWM Maschinenfabrik Mühlacker - der Spezialist für Edelstahlprodukte bietet ein breites Spektrum an Arzt-, Krankenhaus- und Laborartikeln wie Handschuhspender, Reagenzglashalter, Spritzenauflagen, Sterilisationseimer u.v.m.
Weitere Information unter: www.mwm-muehlacker.de
 
 
 
 
Cybersicherheit: Empfehlungen für die Medizintechnik
Wer darf an welche Daten herankommen – und wie lassen sich die davon fernhalten, die das IT-System im Krankenhaus schädigen wollen? Diese Fragen müssen von Betreibern und Herstellern von Medizinprodukten gemeinsam beantwortet werden...mehr
 
 
Thrombosevorsorge mit Spaßfaktor
Thrombosevorsorge muss nicht langweilig sein: Dass sie auch Spaß machen kann, zeigt ein neu entwickeltes Computerspiel, das mit den Füßen gesteuert wird...mehr
 
 
Anzeige
 
 
Lehrgang zum Manager Regulatory Affairs der TÜV Rheinland Akademie
Der modulare Lehrgang qualifiziert Sie für die Tätigkeit als Manager Regulatory Affairs. Praxisgerecht werden alle wichtigen Aspekte für das effiziente Management des Gesamtprozesses von der Idee für ein Medizinprodukt über den Marktzugang und das In-Verkehr-Bringen bis hin zur Markt- und Produktüberwachung vermittelt.
 
 
 
 
Und außerdem war da noch was: Wer wann das Risiko liebt
Bin ich risikobereit oder nicht? Die Antwort darauf bleibt für einen Menschen zu verschiedenen Zeiten ähnlich stabil wie der Test für den allgemeinen Intelligenzquotienten (IQ). Tests dazu liefern jedoch keine für den Alltag belastbare Aussage. Denn unsere Risikobereitschaft lässt sich nicht zuverlässig messen...mehr
 
 

 
 
Impressum
©2017 Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH
Ernst-Mey-Str. 8
70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel.: +49 711 7594-452
Fax: +49 711 7594-398
Verantwortlich für den Inhalt:
Dr. Birgit Oppermann
birgit.oppermann@konradin.de
Amtsgericht Stuttgart, HRB 220398
USt.Nr.: DE 811236132
Geschäftsführung: Peter Dilger
Bilder: Thomas Berg - Fotolia.com
Robert Kneschke - Fotolia.com

 


Konradin Mediengruppe